TÜV abgelaufen – und jetzt?

Benzinpreise und Dieselpreise können steigen und sinken, aber der TÜV bleibt eine Konstante im Leben eines jeden Fahrers in Deutschland.

Doch leider vergessen ganz viele von ihnen, ihr Fahrzeug regelmäßig der Zulassungsstelle vorzuführen.

Daher ist es wichtig, zu wissen, was der abgelaufene TÜV bedeuten kann.

Wie lang die Frist schon abgelaufen ist

Ob Sie mit Konsequenzen zu rechnen haben, kommt ganz darauf an, wie lang der TÜV schon überfällig ist.

Im Folgenden wird erläutert, was passieren kann.

Die Frist ist vor weniger als zwei Monaten abgelaufen

In solchen Fällen zeigen sich die meisten Behörden kulant, solange von Ihrem Fahrzeug keine Gefahr für den öffentlichen Verkehr ausgeht.

Aber wenn Sie ohne gültigen TÜV erwischt werden, werden Sie die Aufforderung erhalten, Ihr Auto der Zulassungsstelle vorzuführen.

Die Frist ist vor mehr als zwei Monaten verstrichen

In dem Falle werden Sie nicht bloß mit einer Aufforderung, das Auto überprüfen zu lassen, davonkommen.

Denn nach den geltenden Bestimmungen wird in dem Falle auch Bußgeld in Höhe von 15 Euro fällig.

Und auch dieses muss zu einer festgelegten Frist bezahlt werden.

Die technische Überprüfung Ihres Autos hätte bereits vor mehr als vier Monaten erneuert werden müssen

Je länger die Säumnisfrist desto höher ist auch die Säumnisgebühr. Daher müssen sie mit Bußgeld in Höhe von 25 Euro rechnen.

Die Zahlungsfrist darf dabei nicht überschritten werden.

Die Frist war vor mehr als 8 Monaten fällig

In so einer Situation droht Ihnen schon ein Punkteintrag in das Fahreignungsregister in Flensburg.

Daher sollten Sie es nicht darauf ankommen lassen.

Was passiert, wenn Sie die Aufforderung, Ihr Auto der zuständigen Zulassungsstelle vorzuführen, ignorieren?

Das ist das Schlimmste, was Sie machen können. Denn in solchen Fällen werden Autos einfach stillgelegt.

Wenn Sie also nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sein wollen, dann sollten Sie der Aufforderung Folge leisten und zwar, je schneller desto besser.

Das lohnt sich auch aus einem anderen Grund:

Bei der technischen Überprüfung können Mängel und Defekte entdeckt werden, die die Sicherheit des Autos und seiner Insassen gefährden können.

Das bedeutet: Indem Sie die technische Prüfung Ihres Autos zulassen, erhöhen Sie auch Ihre Sicherheit.

Aber nach der Überprüfung sollten Sie darauf achten, dass die TÜV-Plakette sicher befestigt ist.

Denn Fahrzeuge ohne TÜV-Plaketten, die in öffentlichen Räumen abgestellt werden, bekommen einen Strafzettel.

Fazit

Ganz egal, ob Ihr Auto Benzin oder Diesel braucht – die regelmäßige Überprüfung des technischen Zustandes rentiert sich für Sie in vielerlei Hinsicht.

Denn zum einen ersparen Sie sich Ärger in Form von Strafen und Punkteinträgen.

Zum anderen erhöhen Sie Ihre eigene Sicherheit.

Ein Gedanke zu „TÜV abgelaufen – und jetzt?“

  1. Gut erklärt, vielen Dank für den Beitrag. Im Zweifel kann man aber auch wahrscheinlich in jeder Fahrschule Bern oder Umgebung nachfragen, wenn man nicht weiss, ob losfahren erlaubt ist oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.