Benzinpreisentwicklung im November 2015

Die Benzinpreise steigen wieder

Im Oktober erreichten die ihr Jahrestief. Drei Monate lang sanken die Preise. Doch im November wurde die Talfahrt gestoppt. Der Super E10 wurde um 1 Cent teurer, liegt nun bei 1,3035 Euro. Auch der Diesel stieg um 1 Cent.

Der aktuelle Preis beträgt 1,1233 Euro. Wie die „benzinampel“ ergab, liegt die Preisdifferenz (zwischen Diesel und E10) bei rund 18 Cent. Wird der Steuerunterschied berücksichtigt, sparen Dieselfahrer 22 Cent.

Derzeit lohnt sich also das Fahren mit dieselbetriebenen Fahrzeugen weniger. Vor wenigen Monaten war das noch ganz anders.

Günstige Benzinpreise in Hamburg und Hannover

Wenn Sie im November vier Mal – zu je 60 Liter – E10 tankten, bezahlten Sie 313 Euro. Eine Preissteigerung von 1,90 Euro (Vergleich: Oktober). Vor einem Jahr betrug der Preis noch 285 Euro.

Wenn Sie Diesel tankten, bezahlten Sie im Oktober 270 Euro. Im Oktober des vergangenen Jahres mussten Sie noch rund 40 Euro mehr bezahlen. In Hamburg, Bremen und Hannover standen die günstigsten E10-Tankstellen im November.

So betrugen die Benzinpreise in Hamburg 1,2758 Euro, in Bremen 1,2805 Euro und in Hannover 1,2818 Euro.

Auch Dieselfahrer fanden in den drei Städten die günstigsten Tankstellen. In Hannover lag der Preis bei 1,0779 Euro, in Hamburg bei 1,0821 Euro und in Bremen bei 1,0908 Euro.

Die teuersten Städte

Nürnberg mutierte jedoch zum teuersten Pflaster. Für Super E10 wurde durchschnittlich ein Preis von 1,3119 Euro verlangt. Der Dieselpreis lag bei 1,1458 Euro.

Frankfurt lag mit 1,3066 Euro auf dem zweiten Platz der teuersten Super E10-Tankstellen, gefolgt von München mit 1,3060 Euro. Für Dieselfahrer wurde es in Mannheim (1,1451 Euro) und Stuttgart (1,1444 Euro) teuer.

Werden die Benzinpreise wieder fallen?

Wie es mit der Preisentwicklung weitergeht, wird das Treffen der OPEC kommenden Freitag in Wien (Österreich) zeigen. Es werden aber keine finalen Entscheidungen getroffen werden.

Möglich erscheint, dass Signale gesendet werden. Vor allem, wenn es um die Erhöhung der Ölpreise geht.

Dennoch glauben Experten nicht, dass die Benzinpreise deutlich teurer werden. Ratsam ist, Navigationssysteme oder Apps etwaige Routen berechnen zu lassen.

Die Weihnachtsfeiertage stehen vor der Tür. Wer Geld sparen will, sollte kürzere Routen und billige Tankstellen nutzen.

Zu beachten ist, dass die Benzinpreise am Abend günstiger sind. Nach 20 Uhr werden sie aber teurer. Es ist keine Seltenheit, so „benzinampel“, dass im selben Ort Preisunterschiede von 20 Cent möglich sind.

  • Super E10 kostet derzeit 1,3035 Euro
  • Das ergibt eine Preissteigerung von 1 Cent (Vergleich: Oktober)
  • Bei viermaligem Tanken (60 Liter) ergibt das eine Steigerung von 1,90 Euro
  • Im Vergleich zum letzten Jahr: Mehrkosten von 28 Euro
  • Günstig Tanken: Hamburg, Bremen, Hannover
  • Teuer Tanken: Nürnberg, Frankfurt, München
  • Diesel kostet derzeit 1,1233
  • Das ergibt eine Preissteigerung von 1 Cent (Vergleich: Oktober)
  • Im Vergleich zum letzten Jahr: Einsparung von 40 Euro
  • Günstig Tanken in: Hannover, Hamburg, Bremen
  • Teuer Tanken in: Nürnberg, Mannheim, Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.