Wie Sie Ihr Auto winterfest machen

Der Winter naht – höchste Zeit also, das Auto winterfest zu machen.

Wir erklären, was neben dem Aufziehen der Winterreifen noch zu tun ist und wann Sie damit am besten mit dem Fahrzeug-Check beginnen.

Winterreifen aufziehen: Darauf müssen Sie achten

Aufgrund von Kälte, Nässe und Glätte müssen spätestens Anfang November Winterreifen aufgezogen werden.

Je nach Werkstatt fallen hier zwischen 12 und 50 Euro an, selbst erledigt werden sollte der Wechsel nicht.

Auch das Auswuchten, welches einen sicheren Halt der Reifen garantiert, wird am besten von der Fachwerkstatt übernommen.

Was Sie selbst erledigen können: Den Scheibenwischer-Check. Prüfen Sie, ob die Anlage sauber ist und über ausreichend Frostschutzmittel verfügt.

Die Scheibenwischer lassen sich mit speziellem Silikon-Entferner optimal reinigen und garantieren dann auch im Winter freie Sicht ohne Schlieren. Dazu tragen auch gepflegte Scheinwerfer bei.

Scheinwerfer regelmäßig putzen

Wie die Experten der Kfz-Innung warnen, verschmutzen Autoscheinwerfer bei der Fahrt auf verunreinigten Straßen äußerst schnell.

Der Schmutzfilm schluckt dabei so viel Licht, dass die Sichtweite extrem verringert wird und eine sichere Fahrt nicht mehr möglich ist. Deshalb ist es ratsam, die Scheinwerfer im Winter mehrmals wöchentlich zu reinigen.

Dasselbe gilt für die Heckleuchten. Gereinigt werden Scheinwerfer am besten mit handelsüblichem Glasreiniger oder speziellem Kunststoffpflegemittel. Idealerweise verwenden Sie eine Poliermaschine, denn damit lässt sich die Politur gleichmäßig auftragen und die Lichter werden schnell wieder sauber.

Türdichtungen und Türschlösser pflegen

Der erste Frost macht sich meist zuerst durch vereiste Türdichtungen bemerkbar. Um dies zu vermeiden, können Sie die Dichtungen frostsicher machen.

Türdichtungen schützen: Hierfür eignen sich Silikon, Glyzerin, Talkum oder auch Hirschtalg, welches einfach auf die entsprechenden Flächen aufgetragen wird. Für die Dichtungen an Kofferraum und Türen bieten sich auch spezielle Pflegemittel an, die für zusätzlichen Frostschutz sorgen.

Türschlösser schützen: Auch für die Türschlösser bietet sich spezielles Schutzspray an. Genauer Grafitspray, welches im Gegensatz zu normalem Öl bei Kälte nicht dickflüssig wird oder verharzt. Behandeln Sie damit nicht nur die Türschlösser, sondern auch die Schlösser an Zentralverriegelungen und Co.

Übrigens: Vor dem Wagenwaschen sollten Sie sämtliche Schlösser mit Klebeband abdichten. So verhindern sie, dass diese gefrieren und Schaden nehmen.

Batterie rechtzeitig prüfen

Bevor das Auto winterfest ist, muss die Batterie gecheckt und unter Umständen ausgetauscht werden.

Batteriewechsel: Kommt es regelmäßig zu Startproblemen, können Sie die Batterie austauschen. Indem Sie die Pole und Polklemmen etwas einfetten, das Auto komplett vom Strom nehmen, die alte Batterie abklemmen und die neue Batterie einbauen.

Wer sich unsicher ist, findet im Internet entsprechende Anleitungen für jeden Fahrzeug- und Batterietyp.

Checkliste: So machen Sie Ihr Fahrzeug winterfest

Wenn die kalten Monate ins Haus stehen, ist also einiges zu tun. Folgende Checkliste fasst die wichtigsten Punkte noch einmal zusammen:

  • Winterreifen aufziehen lassen
  • Frostschutzmittel für Kühler und Scheibenwaschanlage einfüllen
  • Batterie checken und evtl. wechseln
  • Scheibenwischer kontrollieren
  • Scheinwerfer regelmäßig putzen
  • Türdichtungen frostsicher machen
  • Türschlösser schützen

Für den Notfall: Zuletzt können Sie noch ein Notfallset mit Türschloss-Enteiser, Batterie-Starter und Co. zusammenstellen.

Dann kann schnell reagiert werden, falls es doch einmal zu Problemen kommt. Ist das erledigt, ist das Auto winterfest und der Winter kann kommen.

Wir wünschen Ihnen eine gute und sichere Fahrt durch den Winter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.