PKW Maut in europäischen Ländern Blog

PKW Maut in europäischen Ländern

Wir Deutsche mögen es sehr gerne in den Urlaub mit dem Fahrzeug zu fahren. Unabhängig davon, ob es nach Südfrankreich, Kroatien, Italien oder sonst wo innerhalb von Europa gehen soll. Mit Kindern und vollem Gepäck machen sich viele Deutsche auf den Weg in den Urlaub; und zwar mit dem Fahrzeug.

Damit keine bösen Überraschungen erlebt werden, folgt eine Übersicht der unterschiedlichen Kosten europäischer Länder.

Hohe Mautgebühren im Süden und Westen Europas

In der Regel kommen Mautgebühren für die Nutzung von Autobahneh in Form von Pauschalbeträgen bspw. als Vignette zum Einsatz. Auch entfernungsabhängige Gebühren sind auf ausgewählten Strecken vorhanden. Gerade im Westen oder im Süden Europas ist das eher die Regel als eine Ausnahme.

Doch auch östliche europäische Staaten erheben Mautgebühren. Die spanischen Autobahnen sind im Durchschnitt die teuersten. In anderen Ländern wie bspw. in Skandinavien gibt es relativ selten eine Mautgebühr.

Alternativrouten gibt es zwar, aber wenn man es eilig hat und schnell an- und abreisen möchte, muss man die mautpflichtigen Straßen benutzen und das wird ganz schön teuer.

Nebenstrecken sind aber kostenfrei. Daher empfiehlt es sich, dass man diese nutzt. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass man genug Zeit für die Fahrt hat bzw. einen längeren Aufenthalt plant. Auf den Nebenstrecken kommt man auch an kleinen und schönen Orten vorbei, bei denen man eine kleine Pause einlegen kann. Die schönen Umgebungen laden jedenfalls dazu ein.

Übersicht – Gebühren in europäischen Ländern

Streckenabhängige Mautgebühren gibt es europaweit in mehr als zehn Ländern. Das wären bspw. Spanien, Polen, Italien, Portugal, Kroatien und Frankreich. Aber es muss auch in Bosnien-Herzegowina, Norwegen, der Türkei und sogar in Mazedonien bezahlt werden.

Aber es sind auch nicht immer alle Schnellstraßen- und Autobahnnetze mautpflichtig. Das Bezahlen der Maut erfolgt von Land zu Land unterschiedlich bei manchen zahlt man beim Rausfahren, bei manchen beim Reinfahren.

Und in manchen Ländern gibt es sogar elektronische Bezahlsysteme. Achtung bei Tunnel, Brücken oder Pässen ist in manchen Ländern eine Sondermaut fällig.

Vignetten werden an Verkaufsstellen bspw. an Grenzen, Postämtern, Tankstellen und weiteren Orten vertrieben. Kenntlich sind die Verkaufsstellen mit einem Vignettensymbol. Mautgebühren werden jeweils bei der Einfahrt in die mautpflichtige Straße gezahlt.

Bosnien Herzegowina

Die Straßen von Bosnien und Herzegowina sind kaum mautpflichtig. Es ist nur ein Streckenabschnitt vorhanden, der mautpflichtig ist. Dieser befindet sich zwischen

Im Balkanland Bosnien und Herzegowina fallen kaum Mautgebühren an. Einzig der Jošanica und Lučani. Die Mautgebühren betragen für konventionelle Fahrzeuge und für die gesamte Strecke 5,40€. Bezahlt wird wenn man die Autobahn verlässt. Man kann bar, aber auch mit Karte bezahlen.

Vignettenpflicht in Bulgarien

Fur konventionelle Fahrzeuge (Motorräder zählen nicht dazu) sind die Vignetten für einen Tag kostenlos. Für eine Woche beträgt der Preis für eine Vignette 8€. Für einen Monat zahlt man 15€. Für eine Vignette, die ein Jahr gültig ist, kostet 50€. Für die Benutzung von Brücken, Fähren, Tunnel und weiterem können in Bulgarien zusätzliche Gebühren anfallen.

Die Vignetten sind seit 2019 nur noch digital und nur noch an den Grenzen oder online erhältlich.

Frankreich – Mautpflichtige Schnellstraßen und Autobahnen

Die Mautgebühr liegt zwischen 7 und 16 Cent pro Kilometer. Der Preis variiert in Abhängigkeit der Strecke. Auch hier werden für Tunnel, Brücken und ähnlichem Sondergebühren fällig. Es sind Umgehungen der Städte Lyon, Marseille, Paris und Bordeaux sowie einige Umgehungsstrecken von Elsass Lothringen, der Bretagne sowie der Auvergne vorhanden.

Diese Umgehungen sind kostenlos. Die Straßen werden durch Farben kenntlich gemacht. Die Autobahn hat die Farbe blau, Nationalstraßen werden in grün dargestellt und Departmentstraßen werden in weiß gekennzeichnet.

Griechenland – Auch hier mautpflichtige Schnellstraßen und Autobahnen

In Griechenland gibt es zehn Abschnitte die mautpflichtig sind. Diese sind die Abschnitte zwischen Evzoni, Larisa, Athen, Patras, Kalamate, Aktio, Lavrio, Katerini, Lamia, Korinth, Kalamata, Ingumenitsa und Alexandroupoli. Die Gebühren sind abhängig von der Strecke.

Die günstigste Maut kostet 2,20€ und ist für die Strecke von Evzoni bis Katerini fällig. Die teuerste kostet 17,40€. Diese ist auf der Strecke von Igumenitsa bis Alexandroupoli fällig. Auch in Griechenland werden für die Nutzung von Brücken, Tunnel und weiteren ähnlichen Strukturen Sondergebühren verlangt.

Großbritannien

In Großbritannien gibt es nur wenige Gebühren. Für London und für die Innenstadt von Durham wird eine City Maut fällig. Verbindungen nach Wales und die M6 von Wolverhampton nach Birmingham sind auch mautflichtig. Nur für sehr wenige Brücken und Tunnel werden Mautgebühren verlangt.

Was es zu Mautgebühren zu wissen gibt

Das wichtigste zu Mautgebühren ist:

  • Mautgebühren gibt es vor allem im Westen und im Süden Europas
  • Alternativrouten sind kostenlos, beanspruchen jedoch mehr Zeit
  • Pässe, Tunnel und Brücken können die Zahlung einer Sondermaut zur Pflicht machen
  • In Bosnien und Herzegowina gibt es nur einen mautpflichtigen Streckenabschnitt
  • In Bulgarien gibt es auf der Autobahn Vignettenfplicht
  • In Frankreich und Griechenland gibt es auf der Autobahn und auf Schnellstraßen eine Mautpflicht
  • In Bulgarien, in Frankreich und in Griechenland fallen für Tunnel, Brücken und ähnlichem zusätzliche Gebühren an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.