reifen, kfz, sparen, luftdruck

Kontrolle des Reifenluftdrucks

Beim Thema Sparen ist auch Reifenluftdruck kontrollieren wichtig. Das wird häufig unterschätzt. Ein zu geringer Luftdruck sorgt für schlechte Seitenführung des Reifens. Auch wird der Bremsweg länger und der Verschleiß erhöht sich.

Was passiert bei zu niedrigem Reifen-Luftdruck?

Ein zu niedriger Reifen-Luftdruck wirkt sich auch auf den ungünstig für den Kraftstoffverbrauch aus.

Sogar durch einen Minderdruck von 0,2 Bar wird der Rollwiderstand erhöht. Dadurch entsteht ein unnötiger Mehrverbrauch und Verschleiß.

Wichtig: Reifenluftdruck regelmäßig kontrollieren

Der Reifenluftdruck sollten Sie regelmäßig kontrollieren. Ebenso sollte der Luftdruck korrigiert werden. Zu beachten sind die Empfehlungen der Fahrzeughersteller.

Hinweise zum Beladungs- bzw. Fahrzustand stehen auf der Innenseite der Tankklappe oder an der Fahrzeugtür. Oder sie sind in der Bedienungsanleitung zu finden.

Reifenluftdruck und Beladungszustand

Sie können den Reifenluftdruck erhöhen um 0,2 bar. Und das für jeden Beladungszustand.

Dies empfehlen auch Fahrzeughersteller, genaueres in der Bedienungsanleitung unter dem Punkt „Abweichung vom „Komfortluftdruck““.

Sprit sparen: Reifendruck erhöhen

Bei hohen Kraftstoffpreisen ist bei den Autofahrern die Spar Bereitschaft groß. Sparmaßnahmen stecken nicht nur in der Fahrweise.

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, den Benzinverbrauch zu senken. Zum Beispiel den Reifendruck erhöhen.

Benzin sparen mit Reifendruck erhöhen?

Es scheint leicht zu sein, Bezin mit Reifendruck erhöhen zu sparen. Der Rollwiderstand wird durch hohen Reifendruck gesenkt.

Einfach super, Reifen bis zum Maximum aufpumpen und die Benzinpreise ausgleichen?

Damit ist es nicht getan! Denn auch der Reifenverschleiß erhöht sich bei hohem Luftdruck.

Reifendruck erhöhen: Konsequenzen abwägen

Eine Veränderung des Reifendrucks beim Auto hat Kosequenzen. Darüber müssen sich Autofahrer im Klaren sein.

Der empfohlene Druck steht in der Betriebsanleitung des Autos. Diese Angaben gelten als bester Kompromiss.

Folgendes beim Reifenluftdruck kontrollieren und erhöhen beachten

Auch das Fahrzeuggewicht und die Beladung sind wichtig. Ebenso zählt der Rollwiderstand und die Haftung.

Nicht zuletzt ist auch Fahrkomfort von Bedeutung. Richtwerte sollten nicht unterschritten werden empfehlen Experten. Dies wäre in jedem Fall nachteilig.

Welche Wirkung hat abfallender Reifendruck?

Abfallender Reifendruck kann zum Risiko werden. Fahrstabilität und Tragfähigkeit sinken.

Ebenso sinkt die Hochgeschwindigkeitstauglichkeit dramatisch. Achtung: Hiermit wird auch die Unfallgefahr höher.

Regelmäßig den Reifendruck kontrollieren?

Auf jeden Fall regelmäßig den Reifendruck kontrollieren. Empfohlen: Kontrolle bei jedem zweiten bis dritten Tankstopp. Hier den Reifenfülldruck kontrollieren.

Und das bei jedem Reifen, denn jeder Reifen verliert Luft. Auch wenn der Autoreifen nur langsam Luft verliert.

Folgen: Reifen-Luftdruck überschreiten?

Wenn Sie den empfohlenen Luftdruck überschreiten, gibt es Konsequenzen. Auch das ist zu berücksichtigen. Bei erhöhtem Luftdruck sinkt der Rollwiderstand. Auf diese Weise können Sie Benzin sparen.

Aber auch die Reifen Aufstandsfläche wird geringer. Dadurch nimmt die Haftung ab. Und die Reifenmitte wird stark abgenutzt.

Im Extremfall verkürzt das die Reifen Lebensdauer enorm. Auch der Fahrkomfort wird bei überhöhtem Luftdruck vermindert.

Auch können die Reifen Stöße und Vibrationen nicht mehr gut abfedern. Fahrbahnunebenheiten werden verstärkt spürbar.

Was ist der maximale Reifen-Luftdruck?

Experten empfehlen als maximalen Reifendruck 0,5 bar. Steht in der Betriebsanleitung zum Beispiel 2,0 bar, so sind 2,2 oder 2,3 bar noch vertretbar. Auf diese Weise können Sie spritsparend fahren.

Natürlich wirkt sich eine Druckerhöhung erst auf lange Sicht aus. Auch klar ist: Der Komfort nimmt dadurch ab.

Fazit: Reifenluftdruck kontrollieren

Zusammenfassend lässt sich über das Thema „Reifenluftdruck kontrollieren“ sagen:

  • Reifenluftdruck kontrollieren ist wichtig
  • Geringer Luftdruck: schlechte Seitenführung, Bremsweg länger, Verschleißerhöhung, ungünstig für Kraftstoffverbrauch
  • Abfallender Reifendruck: Risiko!
  • Luftdruck ggf. korrigieren: Empfehlung in der Bedienungsanleitung beachten, auf Beladungszustand achten
  • Reifen Luftdruck möglichst nicht überschreiten

Ein Gedanke zu „Kontrolle des Reifenluftdrucks“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.