rechts überholen

Autobahn – Wann Sie auch rechts überholen dürfen

,,Rechts überholen ist immer verboten“

– Diese Aussage hat sich in vielen Köpfen verankert, doch an der Richtigkeit lässt sich zweifeln.

Auf deutschen Straßen gilt das Rechtsfahrgebot. Überholt wird nur links. Pauschalisieren kann man diese Verkehrsregel aber nicht.

Es gibt Ausnahmen

Einen anderen Verkehrsteilnehmer rechts nicht überholen zu dürfen ist nicht immer verboten. Es gibt einige Situationen in denen es durchaus zulässig ist, diese Regel brechen zu dürfen.

Im Folgenden erfahren Sie, in welchen Situationen Sie ein anderes Fahrzeug rechts überholen dürfen.

Innerorts gelten andere Regeln

Ein Schleicher auf der linken Spur treibt Sie in den Wahnsinn? Wenn Sie sich innerorts auf einer mehrspurigen Straße befinden, dürfen Sie rechts überholen. Achtung! Dies ist nur zulässig, wenn die Fahrbahn Markierungen hat.

Auch für diese Regel gibt es eine Ausnahme

Normalerweise ist das Überholen auf der rechten Seite innerorts ohne Fahrbahnmarkierungen nicht gestattet, mit einer Ausnahme. Handelt es sich um einen Abbiegevorgang, dürfen die Fahrzeuge bei einer breiten Fahrbahn das links abbiegende Auto auch rechts überholen.

Pfeile auf der Fahrbahn

Oftmals trennen sich an Ampeln oder vor Kreisverkehren die Spuren. Gibt es mehrere Fahrstreifen mit unterschiedlichen Pfeilrichtungen, so ist es den Verkehrsteilnehmern ebenfalls gestattet, auf der rechten Spur schneller zu fahren als auf der linken. Ob Sie sich innerorts oder außerorts befinden spielt dabei keine Rolle.

An Ampeln

Unabhängig davon, ob vor der Ampel verschiedene Spurrichtungen aufgezeichnet sind, dürfen Sie auch hier rechts überholen. Diese Regelungen vermeidet unnötige Staus und ein Verkehrschaos.

Auf dem Beschleunigungsstreifen

Sie möchten eine Schnellstraße oder eine Autobahn befahren und müssen sich über den Beschleunigungsstreifen einfädeln? Rechts überholen ist erlaubt! Sie dürfen also mit höherer Geschwindigkeit ein sich bereits auf der Autobahn befindenden Fahrzeugs rechts überholen. Anschließend sollten Sie sich mit angepasster Geschwindigkeit auf der Fahrbahn einordnen.

Aufgepasst! Das gilt nicht für den Verzögerungsstreifen.

Möchten Sie die Autobahn wieder verlassen, tun Sie dies über den sogenannten Verzögerungsstreifen. Dieser ist oftmals durch eine breite weiße Linie von der Fahrbahn abgetrennt. Rechts überholen ist jedoch trotzdem nicht gestattet! Der Verzögerungsstreifen dient dazu, Geschwindigkeit zu verlieren und mit angepasstem Tempo die Ausfahrt zu nehmen.

Doch wie sieht das Ganze eigentlich im Falle eines Staus aus?

Rechts überholen ist auf der Autobahn undenkbar. Das unzulässige Überholen stellt für alle Verkehrsteilnehmer ein hohes Risiko dar.

Im Falle eines Staus ändern sich die vorgeschriebenen Regeln!

Lästige Staus kennt jeder von Ihnen. Um den Verkehr möglichst schnell wieder auflösen zu können, macht die Straßenverkehrsordnung bezüglich der Regel zum Überholen auf der rechten Seite eine weitere Ausnahme.

Wird eine Geschwindigkeit von 60 km/h nicht überschritten, so ist es den Verkehrsteilnehmern erlaubt die Fahrzeuge auf der linken Spur mit nicht mehr als 20 km/h Differenz zu überholen.

Fährt ein Fahrzeug auf der linken Spur aufgrund von einem erhöhten Verkehrsaufkommen nur 60 km/h, so dürfen Sie dieses mit 80 km/h überholen.

Steht ein Auto auf der linken Spur, so dürfen Sie es mit maximal 20 km/h auf dem rechts liegenden Fahrstreifen überholen.

All diese Regelungen finden Sie in der Straßenverkehrsordnung.

Im dazugehörigen Bußgeldkatalog sind die Strafen festgelegt, die einen beim Nicht-Einhalten dieser Regeln erwarten.

Welche Strafen blüht Ihnen bei unerlaubten Überholen auf der rechten Seite?

Überholvorgang innerorts trotz Überholverbot

Sind innerorts keine Fahrbahnmarkierungen zu sehen oder das Überholen ist durch eine Verkehrsschild untersagt, kommt bei Verstoß ein Bußgeld auf Sie zu. In der Regel liegt das Bußgeld bei einer Höhe von 30€.

Wer hingegen einen Unfall verursacht, muss 35€ zahlen. Voraussetzung ist, dassder Unfall auf den rechtswidrigen Überholvorgang zurückzuführen ist.

Punkte in Flensburg gibt es bei keinen der beiden Fälle.

Überholvorgang außerorts trotz Überholverbot

Das Überholen über die rechte Seite ist außerorts strengstens verboten. Es gilt das Rechtsfahrgebot.

Sollten Sie trotzdem rechts überholt haben und es liegt keine von den oben genannten Ausnahmesituationen vor, so müssen Sie ein Bußgeld in Höhe von 100€ zahlen. Neben der Geldstrafe erwartet Sie außerdem ein punkt in Flensburg.

Werden andere während des Überholvorgangs gefährdet erhöht sich die Summe auf 120€.

Kommt es zu einem Unfall müssen Sie ein Bußgeld von 145€ an die Staatskasse entrichten.

Generell sollten Sie sich auch in den vom Gesetz erlaubten Ausnahmesituationen stets vorsichtig verhalten.

Viele Verkehrsteilnehmer kennen die Ausnahmeregelungen nicht und sind deshalb oft unaufmerksam, wenn es um die Spiegelbeobachtung geht.

Hier noch einmal zusammengefasst in welchen Situationen rechts überholen gestattet ist:

  • Innerhalb geschlossener Ortschaften mit Fahrbahnmarkierung
  • Beim Überholen eines links abbiegenden Fahrzeugs
  • Verschiedene Pfeilrichtungen auf der Fahrbahn
  • Vor Ampeln
  • Auf dem Beschleunigungsstreifen
  • Beim Stau mit nicht mehr als 20 km/h Differenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.